Übersäuerung – wenn Säuren krank machen

Schmerzen in den Gelenken treten häufig sehr plötzlich auf und können sich auch zu chronischen Gelenkschmerzen entwickeln. Eine mögliche Ursache der Gelenkbeschwerden kann eine Übersäuerung des Körpers sein.

Obst und Gemüse ist basisch
Obst und Gemüse ist in der Regel basisch

Ständig müde und erschöpft oder Schmerzen in den Gelenken? Trotz ausreichendem Schlaf kann man sich müde und antriebslos fühlen. Und die Gelenkschmerzen im Knie dürften eigentlich auch nicht sein. Man fragt sich, woher die Beschwerden plötzlich kommen.

Übersäuerung durch falsche Ernährung

Wenn zu viel säurehaltige Lebensmittel gegessen werden, dann kann es dazu führen, dass der Säure-Basen-Haushalt gestört wird. Die Säuren und Schadstoffe lagern sich im Körper an und können nicht ausreichend ausgeschieden werden. Die Lebensmittel müssen nicht sauer schmecken, sie können aber im Körper verstärkt Säuren bilden. Zu den sauren Lebensmitteln gehören Fleisch, Käse, Milch, Brot, Nudeln, Alkohol, Zucker, Kaffee, Fertigprodukte aller Art. Basische Lebensmittel sind hingegen Obst und Gemüse, Salat, Nüsse, Kräuter, Algen, Kartoffeln, Sprossen. Wenn zu viele schlechte Säurebildner verzehrt werden, dann kann der Säure-Basen-Haushalt gestört werden und es kommt zu einer Übersäuerung.

Übersäuerung durch falsche Ernährung
Eine falsche Ernährung führt zu einer Übersäuerung

Symptome einer Übersäuerung

Die Symptome einer Übersäuerung können sehr vielfältig sein und häufig bringt man die Beschwerden und Krankheiten gar nicht einer Übersäuerung des Körpers in Verbindung. So können zum Beispiel verringerte Leistungsfähigkeit, nachlassende Konzentration, Schlafstörungen, Nervosität, Gicht, Arthrose, Gelenkschmerzen oder auch frühzeitige Hautalterung die Folgen einer Übersäuerung sein.

Durch basische Ernährung eine Übersäuerung verhindern

Die basische Ernährung verzichtet weitgehend auf säurebildende Lebensmittel. Die basenüberschüssige Ernährung sollte zu ca. 80 Prozent aus basischen Lebensmitteln zu ca. 20 Prozent aus säurebildenden Lebensmitteln bestehen. Wer sich basisch ernähren will, der verzichtet weitgehend auf säurebildene Lebensmittel, wie Fleisch, Fisch, Käse, Kaffee, Wein, Bier, Spirituosen, Süßigkeiten und Milchprodukte. Obst und Gemüse, Salat, Mineralwasser, ungezuckerte Kräutertees, Nüsse sind hingegen erlaubt. Durch die basische Ernährung werden überschüssige Säuren im Körper abgebaut und eine Übersäuerung wird verhindert.

Basische Bäder mit basischem Badesalz zur Entsäuerung

Basische Bäder mit basischem Badesalz

Ein basisches Bad mit basischem Badesalz kann regenerierend und kräftigend wirken. Durch das Basenbad wird die Haut dazu angeregt, die überschüssigen Säuren über die Haut auszuscheiden. Ob das basische Bad funktioniert kann man testen, indem man den pH-Wert des Wassers vor und nach dem Baden misst. Nach dem Basenbad ist der pH-Wert des Wassers gesunken, also saurer geworden. Somit sind Teile der überflüssigen Säuren über die Haut ausgeschieden und ins Badewasser übergegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden des Kontaktformulars bestätigen Sie, dass wir Ihre Daten im Rahmen unserer Datenschutzbestimmungen verarbeiten dürfen.